Die Bachschmiede in Wals-Siezenheim ist ein Kulturhaus mit einem vielfältigen kulturellen Angebot und beheimatet einen Kultursaal sowie ein Museum. Die Ausstellungen „200 Jahre Landwehr" und „Die römische Palastvilla von Loig" sind hier ebenso zu sehen wie eine „Historische Spielsachensammlung". Im Herzen des Museums befindet sich die alte, aufwendig restaurierte Schmiede mit verschiedensten  Werkzeugen, die einen Einblick in die Schmiedekunst und in den Werk-und Arbeitsalltag des Bachschmieds geben. In der Kunsthalle kann man Werke unterschiedlicher Künstler bestaunen, die hier die Möglichkeit haben, ihre Kunstwerke zu präsentieren. Das Museum ist ganzjährig am Montag und Dienstag von 09.00 - 12.00 Uhr, Donnerstag von 14.00 bis 19.00 Uhr und Freitag bis Sonntag von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Die „Bachschmiede" als regionales Museum, versteht sich als offener Ort für einen ständigen kulturellen Kommunikationsprozess der Bevölkerung, als ein „Ort der Begegnung und aktiven Auseinandersetzung". Hier insbesondere auch mit dem Blick auf die grenzüberschreitende Museums- und Kulturarbeit im salzburgerisch- bayerischen Raum. Das Museum hat die Aufgabe, anhand geschichtlicher Zeugnisse den Bogen zwischen Vergangenheit und Gegenwart zu spannen, und so unser heutiges kulturelles Handeln verständlicher zu machen.

http://www.diebachschmiede.at